...

Claudia Ulbrich, Leitung HfaB

«Bildung ist das einzige, was du mitnehmen kannst.»

So die Aussage meines Vaters, ehemaliger Flüchtling, öfters an uns Töchter gerichtet. Dazumal konnte ich die Bedeutung dieses Satzes nicht ganz füllen. Heute ist Bildung für mich ein aktiver, komplexer und nie abgeschlossener Prozess, der den Menschen zu einer selbständigen und selbsttätigen, problemlösungsfähigen Persönlichkeit macht.

Wissen vermitteln ist dabei förderlich, aber nur ein Hilfsmittel. Wichtig sind Urteilsvermögen, Reflexion und kritische Distanz gegenüber dem Wissen.

Meine Erfahrungen als Schulleiterin und Leiterin verschiedener Projekte im Kanton Zürich haben mich gelehrt, stets im sorgfältigen Dialog Ziele umzusetzen.

In meiner Rolle als Geschäftsleiterin möchte ich mit allen (Studierende, Fachspezialisten, Behörden u.a.) die Hochschule für agile Bildung zu einem Lern-Ort gestalten, an dem gemeinsame Werte und Haltungen diskutiert und gelebt werden. Ich freue mich darauf, den nie abgeschlossenen Weg der Bildung zusammen zu gehen.

Mehr Info:

Claudia Ulbrich studierte Germanistik und arbeitete an der Börse Zürich, bevor sie die Ausbildung zur Primarlehrerin absolvierte.

10 Jahre unterrichtete sie. Anschliessend war sie 10 Jahre als Schulleiterin tätig.

Parallel zu diesen beiden Tätigkeiten arbeitete sie in verschiedenen Mandaten an der Pädagogischen Hochschule in der Aus- und Weiterbildung von Studierenden und Lehrpersonen.

Von 2013 – 2020 war Claudia Ulbrich Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Bildungsdirektion auf dem Volksschulamt und dort unter anderem für den Herkunftssprachen-Unterricht (HSK), das Programm QUIMS (Qualität in multikulturellen Schulen), das Projekt ALLE (Aktive Lernzeit und Lernerfolg für ALLE) und das Projektportofoliomanagment des Volksschulamtes zuständig.